Wieso? Weshalb? Warum?

Omega-Kurs

Warum ich ein Trans-Christ werde

Stimmen aus dem Team

Helge: Die neues Lesart der Bibel lässt mich die apokalyptische Lage der Menschheit noch mit Gott zusammenbringen, ohne dass ich mir die alten heiligen Texte zurecht biegen muss.

Oliver: Meine Spiritualität transformiert von einem „festen“ Glauben hin zum Leben.

Henrik: Weil alles andere mir und auch meinen Bekannten keinen Sinn mehr macht.

Birgit: Umstellen von Jesus Nachfolge zu Fuß zum Selbst-fliegen. Da will ich hin.

Schmuckelement Linie

So lassen wir also das Christentum hinter uns,

um eine erdverbundene trans-christlichentümliche Spiritualität zu erfinden und zu entfalten:

  • postimperial und postkolonial,
  • eine integrale »second tier« Version,
  • und für das 21. Jahrhundert plausibel,
  • apokalypse-ready ohne Weltflucht.

Nenn uns liebevoll ruhig „Eartheisten“!

Noch sind wir in der internen Entwicklungsphase bis Sommer 2024. Der Kurs startet am 15.-18.8. 24 und nimmt Gestalt an. Gib uns noch diese Zeit. Bis wir dich zur Erst-Version des OMEGA-Kurses einladen, sammeln wir Email-Kontakte 🙂


Omega-Kurs-Aufbau


Wir bieten dir einen 3-Tage begrenzten Schnupperkurs 

Lerne dort die Grundannahmen kennen, die uns bisher helfen, unseren eigenen Omega-Prozess zu gestalten. Für uns alle war dieser Weg eine Konversion, also fundamental erschütternd und eine radikale und mutige Wende zu einem neuen Glaubensverständnis. Angefangen hat alles mit einer neuen Lesart der Bibel: die historisch-narrative Exegese von Andrew Perriman.

Der wichtigste Impuls dieses Kurses: 

Lass die Kapitulation zu und gib die Gewissheiten aus dem 1700jährigen christentümlichen Paradigma auf für Neues: ein trans-christentümliches Weltbild. Es fühlt sich an wie in einem Kaleidoskop, das dir viele neue Bilder anbieten, bis du deins findest.


Nach diesem Kurs bist du fähig,

dir wenigstens ein klares Bild unserer Verfahren, Grundannahmen und Umgangsregeln zu machen. Wir werden volle Transparenz über unsere Lehrer:innen und Quellen herstellen. Du sollst bevollmächtigt werden, mündig selbst denken lernen.



Danach ist eine Weichenstellung fällig: 

Du entscheidest, ob du mit dieser mutigen Gruppe in verschiedener Weise (je nach Zeit und Intensität) weitergehst oder einen anderen, für dich besseren Weg suchen willst. Alles ist gut. Wir wünschen dir nur das aller Beste für deinen Weg.



Omega-Kurs im Bild

des Kaleidoskops*

Schematische Visiualisierung wie ein Kaleidoskop funktioniert

So entsteht ein Kaleidoskop-Bild

Das Kaleidoskop ist ein optisches Gerät, das häufig als Kinderspielzeug

verwendet wird. Das Kaleidoskop war ursprünglich schon den alten Griechen bekannt, wurde jedoch erst 1816 vom schottischen Physiker David Brewster erneut entdeckt und 1817 als Patent angemeldet. Brewster stieß bei seinen Untersuchungen über die Polarisation doppelbrechender Kristalle darauf, als er solche Kristalle in einer spiegelnden Metallröhre betrachtete.

Das Wort Kaleidoskop stammt aus dem Griechischen und bedeutet: schöne Formen sehen. Konkret lauten die Wörter: 

καλόςkalós „schön“, εἶδος eidos „Form, Gestalt“ und   σκοπεῖν  skopéin „schauen, sehen, betrachten“.

Mit der Metapher Kaleidoskop schützen wir uns davor, in Gegenreaktion zum bisherigen orthodoxen christentümlichen Paradigma, etwa eine neue transchristentümliche Gegen-Orthodoxie aufzubauen.


Das Bild sagt über den Kurs: Alles bleibt im Prozess, bis sich ein schönes Bild bei dir einstellt.

Wir geben dazu die Rahmung & Transparenz über Herkunft von Grundannahmen und Zielen .

So wechseln in jeder Person eigene Bilder, bis plausible Narrative über die Wirklichkeit auftauchen und bleiben.

Wieso entstehen neue Lesarten der Wirklichkeit?

Weil: Co-Kreativität trifft Biografien in ihren Kontexten.

Was der Alphakurs für die Babyboomer war: ein geordneter Einstieg in das Christentum in seiner modernen Fassung.

Das ist der Omegakurs für Gen Z: der strategisch gewollte, gut begründete Ausstieg aus dem Christentum.

Der bestechende Unterschied:

Wir wissen zwar die Richtung, wohin die Reise geht: zum Transchristentum. Es geht inhaltlich „trans*“ d.h. „weit über“ das Christentum hinaus. Wo wir inhaltlich letztlich landen werden, finden wir gemeinsam auf dem Weg heraus.

Und das sagen andere über uns

Martin Bühlmann, Gründer der vineyard DACH in Europa

Omegakurs bietet Ihnen keine einfachen Lösungsansätze für Ihre Fragen und Unsicherheiten bezüglich des christlichen Glaubens.

Es ist die Einladung zu einer Reise zu Gott, zum Mitmenschen, zur Gesellschaft und zu sich selbst.

Das Risiko ist, dass festgefahrene Überzeugungen hinterfragt werden können, Sie aber die Antworten auf Ihre Fragen selbst erarbeiten.

Der christliche Glaube wird so neu verständlich, nachvollziehbar und praktisch.

Martin Bühlmann

Gründer der vineyard DACH

img-7

“The most beautiful experience we can have is the mysterious. It is the fundamental emotion that stands at the cradle of true art and true science.” Albert Einstein, The World as I See It, 1931 The debate between realism and anti-realism is, at least, a century old.

Maurice Smith

CREATIVE DIRECTOR

img-8

“The most beautiful experience we can have is the mysterious. It is the fundamental emotion that stands at the cradle of true art and true science.” Albert Einstein, The World as I See It, 1931 The debate between realism and anti-realism is, at least, a century old.

Matilda Ellis

ART DIRECTOR